Und dann gibt’s natürlich die Situationen, die man intelligent nützen muss. Also Servicepin-Verleihung. Ehrung von Mitarbeitern. Weihnachten, Geburtstage oder was immer für Festlichkeiten, wo alle vom Hotel in einem Raum sind. Es ist eine gigantische Herausforderung für Kommunikation. Ich habe zum Beispiel etwas umgestellt, sofort. Weihnachtsfeier, zuerst spricht der Betriebsrat, ich rede nachher. Und indem der Betriebsrat etwas sagt, was mir nicht passt, ich kann das dann – und dann hat er nicht mehr die Gelegenheit mir zu widersprechen. Aber, warum lassen Sie den Betriebsrat zuerst reden? Der Personalchef sagt, der Betriebsrat muss nach Ihnen reden, der muss sich bedanken. Nein, bei mir nicht. Und an meinen Weihnachtsansprachen habe ich, die meisten habe ich noch aufgehoben, tagelang herum gefeilt. Was packe ich hinein vom abgelaufenen Jahr, was liegt vor uns, was kommt auf uns zu, was sollte man, welche Sorgen haben die Leute? Das ist eine Gelegenheit wo ich von den damals mehr als 500 Mitarbeitern mindestens 450 zusammen habe in einer festlichen Stimmung. Wir haben Weihnachtslieder gesungen. Die Kommunikation. Es ist eine lästige Angelegenheit, wenn man sich entschädigt, weil der General muss halt ein paar Worte sagen. Nein, das ist ein wesentlicher Bestandteil, wie Sie die nächsten Monate, Jahre gestalten wollen. Und es wurde mir auch immer wieder bestätigt: „Das hat er ja gesagt.“ Und die wenigsten Leute sind sich bewusst, wie viel Gewicht auf ein falsches Wort in einem solchen Zusammenhang gelegt wird. Und das muss man richtig behandeln.

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.