Initiative: Fähigkeit, Handlungen aktiv zu beginnen


Kompetenzbegriff:


Engagiert sich persönlich stark bei Beginn und bei der Durchführung von Arbeitsprozessen
Führt Arbeiten und Aufgaben durch Entwicklung eigener Zielvorstellungen und Ideen aktiv zum Erfolg
Engagiert sich auch für Ziele außerhalb des Arbeitsbereichs – im sozialen Umfeld, in der Freizeit, im Privaten
Ist hoch aktiv bei schwierigen Arbeiten und Problemen und deshalb ein gesuchter Partner auf den sich stets zählen lässt.


Erläuterungen:


Initiative bezeichnet die personale Fähigkeit zum aktiven – sachlichen, geistigen und handlungsmäßigen – Engagement für einen Gegenstand, eine Aufgabe, ein Ziel. Sie setzt zugleich die aktive Bindung daran und den persönlichen Einsatz dafür voraus. Ohne fremde Aufforderung oder Druck werden sinnvolle Ziele formuliert und in Ergebnisse umgesetzt. Initiative schließt eine in der persönlichen Vorsatzbildung verankerte Charakteristik eines bestimmten Zieles ein. Initiative wird zumeist mit sozialer Achtung und Anerkennung honoriert. Initiative kann für alle Abschnitte eines Arbeitsprozesses wichtig sein: Für die Festlegung seines Beginns und Ablaufs, für die Durchführung und Kontrolle des Realisierungsprozesses, für das Beharren auf einmal abgesteckten Zielen, schließlich für die Ausarbeitung und das Erreichen neuer, weiter gestreckter Ziele.


Kompetenzübertreibungen:


Handelt überengagiert, aktivistisch, für andere irritierend-bedrängend…